Aktuelles

aboprämie 10-17

To watch this video, you need the latest Flash-Player and active javascript in your browser.

Tomayers Video-Tagebuch

No-Go-Area Deutschland

Filmkritiken

Termine

No-Go-Area Deutschland

Im Dezember haben wir die Onlinerubrik No-Go-Area Deutschland einstellen müssen. Den Anspruch dieser Chronik, monatlich rassistische und antisemitische Vorfälle möglichst vollständig aufzuführen, konnten wir mit den konkret zur Verfügung stehenden Mitteln nicht mehr aufrechterhalten. In einem Land, in dem beinahe täglich Flüchtlingsunterkünfte in Brand gesetzt und Menschen aus rassistischen Motiven beleidigt, gejagt und angegriffen werden, hätte die gesamte Redaktion damit zu tun, diese Vorfälle aus dem ganz normalen deutschen Alltag auch nur einigermaßen vollständig zu dokumentieren. Wir verweisen gerne auf die gemeinsame Chronik flüchtlingsfeindlicher Vorfälle von Pro Asyl und der Amadeu-Antonio-Stiftung und auf Seiten wie netz-gegen-nazis.de, die die Drecksarbeit auch in Zeiten von Pegida und Co. weiterhin machen. Vielen Dank an Bea Dorn und Svenna Triebler, die über Jahre hinweg die No-Go-Area für konkret zusammengestellt haben. Dank auch an alle Leserinnen und Leser, die uns auf rassistische und antisemitische Vorfälle hingewiesen haben.

Nationaler Widerstand Berlin

18.02.2012 09:35

Um gegen die Website des „Nationalen Widerstand Berlin“ (NW) vorgehen zu können, der eine Liste möglicher Angriffsziele und -opfer online veröffentlicht hat, stellen die Berliner Behörden ein Rechtshilfeersuchen an die USA, da die Seite dort gehostet ist. Der Beschluß zum Ersuchen ergeht auf einer Sondersitzung des Abgeordnetenhauses zum Thema, an dem auch die bekannten Berliner Neofaschisten Björn Wild, Christian Bentz und Sebastian Schmidtke (neuer Berliner NPD-Vorsitzender) im Publikum teilnehmen. Die USA soll helfen, die Verantwortlichkeit von Sebastian Schmidtke, der jahrelang für die Seite verantwortlich zeichnete, juristisch nachzuweisen. Der am 4. Februar zum Vorsitzenden gewählte Sebastian Schmidtke streitet jede Verbindung zum „NW“ ab.

Quelle: Antifa Treptow-Köpenick

Notwehr verboten

17.02.2012 09:35

Weil er sich gegen einen Angriff von Skinheads gewehrt hatte, wird ein Stuttgarter Antifaschist zu zehn Monaten Haft verurteilt. Er hatte die Angreifer verletzt und konnte fliehen. Die Neofaschisten erstatteten Anzeige und gaben an, der Täter sei Antifaschist, woraufhin die Behörden den Staatschutz einschalteten.

Quelle: Rash Stuttgart

Entführung und Folter durch Rechte

14.02.2012 09:34

Im Rahmen einer Gerichtsverhandlung wird öffentlich, dass vier Mitglieder der rechten Szene in Spaichingen (Baden-Württemberg) im Juli 2011 einen 19jährigen entführt und rund 42 Stunden lang gequält haben. Sie prügelten unter anderem mit einem Baseballschlägern auf ihn ein, zwangen ihn, ihre völlig verdreckte Wohnung zu putzen, traten ihn mit Stahlkappen-Springerstiefeln, steckten ihn in einen Mülleimer und stießen ihn einen Hügel hinab. Mehrmals schlugen sie seinen Kopf gegen einen Lichtmast, zwangen ihn, teure Geräte auf seinen Namen zu kaufen und hielten ihn kopfüber über ein Brückengeländer.

Quelle: „Schwäbische.de“

Sieg Heil

14.02.2012 09:33

Eine britische Journalistin wird in der als „braune Straße“ bekannten Brückenstraße in Berlin Schöneweide mit den Worten „Sieg Heil“ angesprochen.

Quelle: Bündnis für Demokratie und Toleranz Treptow-Köpenick

Brandanschlag in Brandenburg

13.02.2012 09:33

Unbekannte verüben einen Brandanschlag auf den alternativen Jugendclub „Die Baracke“ in Falkensee (Brandenburg). Das Haus brennt völlig aus und muss abgerissen werden. In den Club war in den Wochen zuvor fünfmal eingebrochen worden. Die Einbrecher sprühten rechte Slogans und Symbole.

Quelle: Inforiot

Nazis in Soest

13.02.2012 09:32

Etwa 150 Neonazis versammeln sich in Soest (NRW). Auf der Kundgebung in der Innenstadt kommt unter anderem Kevin Koch von den „Nationalen Sozialisten Wuppertal“ zu Wort: Die Zeit, da Ausländer in Deutschland noch „frei herumlaufen“ und sich „wie Dreck vermehren“ könnten, sei bald vorbei.

Quelle: Blick nach rechts

Dresden Nazifrei

13.02.2012 09:31

In Dresden gelingt es knapp 1.600 Nazis „einmal um den Block laufen“. Die für den 18.02. geplante zweite rechte Demonstration sagen die Veranstalter ab.

Quelle: Dresden Nazifrei

Rassistische Einlasskontrollen

08.02.2012 09:30

Das Antidiskriminierungsbüro Sachsen (ADB) und der StudentInnenRat der Universität Leipzig attestieren Leipziger Diskotheken rassistische Diskriminierung bei der Einlasskontrolle. Zuvor hatten ADB und StudentInnenrat im Oktober 2011 verschiedene Diskotheken in Leipzig getestet. In mehr als der Hälfte der Fälle (sechs von elf Clubs) wurde den nicht-deutschen Testern der Eintritt verweigert.

Quelle: ADB Sachsen

Bomber Harris...

08.02.2012 09:30

Auf mehrere Findlinge in einem Park in Berlin-Schöneweide (Treptow-Köpenick) schreiben Unbekannte die Namen 1945 bombardierter deutscher Städte. Zudem hinterlassen sie einen mit NPD-Material ausgestopften Overall mit einem Plakat zum faschistischen Aufmarsch in Dresden.. Weitere Puppen plazieren sie in einer S-Bahn und vor dem Zentrum für Demokratie in Treptow-Köpenick.

Quelle: Antifa Hohenschönhausen, Zentrum für Demokratie

Graffiti

06.02.2012 09:29

Unbekannte besprühen Gesicht und die Brust der Georg Elser-Statue in Königsbrunn (Bayern) mit weißer Farbe.

Quelle: Indymedia