Aktuelles

tl_files/hefte/2019/abo0119start.jpg

To watch this video, you need the latest Flash-Player and active javascript in your browser.

Tomayers Video-Tagebuch

No-Go-Area Deutschland

Filmkritiken

Termine

Aus aktuellem Anlass

07.03.2019 16:34

»Eine neue offensive feministische Bewegung ist bitter nötig«

Zum internationalen Frauenkampftag am 8. März rufen verschiedene Initiativen auch hierzulande zu einem Frauenstreik auf. Was es damit auf sich hat und warum es ausgerechnet mal wieder um Israel geht, darüber sprach konkret mit Judith Lahme vom Berliner Frauenstreik-Komitee.

Weiter …

06.03.2019 15:26

Vom Bürgerblatt zur Zombiezeitung

Die Online-Ausgaben von Zeitungen und Magazinen sind nicht nur Zusatzangebote, es sind vor allem Transformationen dessen, was Journalismus, Kritik und Information ausmacht. In konkret 10/18 schrieb Georg Seeßlen über die Erledigung der Printmedien.

Weiter …

01.03.2019 11:26

Zum Tod von Joachim Bruhn

Gestern ist der Autor und Verleger Joachim Bruhn gestorben. In konkret hat er seit 1984 zahlreiche Artikel veröffentlicht. Zur Erinnerung hier eine Glosse aus konkret 4/2005: Hartz IV für Lenin & Lafontaine

Weiter …

25.02.2019 13:55

Brainwash pervers

Statt Joel Edgertons reichlich brav geratener Verfilmung („Der verlorene Sohn“; seit 21.2. im Kino) empfiehlt konkret die Buchvorlage: Garrard Conleys „Boy Erased“. Hier die Besprechung von Harald Nicolas Stazol aus literatur konkret Nr. 42, 2018/19 (Queer gelesen)

Weiter …

19.02.2019 14:59

Die Wiederkehr

»Jetzt ist er wirklich im Himmel über Berlin«, heißt es auf der ZDF-Homepage zum Tod des »Ausnahmeschauspielers« Bruno Ganz. »Wenn einer wie Bruno Ganz stirbt, geht ein Ruck durchs Land«, bemerkt die »Süddeutsche Zeitung«. International bekannt wurde Ganz vor allem durch seine Rolle als Führer im Nazi-Endspiel »Der Untergang«, in dem er »mit größter Ausdrucksgenauigkeit« (»FAZ«) den Adolf Hitler gab. Nach dem Dreh fiel Ganz In der »Welt« mit dem Satz »Ich möchte Hitler nicht missen« nicht weiter auf. In konkret 10/2004 schrieb Dietrich Kuhlbrodt über den Film und Bruno Ganz, der den Führer wieder heim ins Reich holte.

Weiter …